Cookies rechtskonform einsetzen

Jeder kennt sie. Die oft nervigen aber leider notwendigen Cookie-Consent-Banner.

Unsere Rechtslage hat es unumgänglich gemacht beim Einsatz von Cookies den Nutzer darauf hinzuweisen.

Der Hinweis darauf das Cookies auf der Website zum Einsatz kommen, reicht aber schon lange nicht mehr aus. Dem Besucher muss die Wahl gelassen werden, welche Cookies auf seinem Computer gespeichert werden dürfen und welche nicht.

Cookies DSGVO-konform einsetzen

Cookies werden generell in vier Kategorien eingeteilt. 

Je Kategorie muss der Besucher selbst entscheiden können, ob die jeweiligen Cookies zum Einsatz kommen dürfen, oder nicht.

Es gibt allerdings auch Cookies die zwingend erlaubt werden müssen, wenn sich der Besucher weiterhin auf der Website bewegen möchte. Das sind die sogenannten notwendigen Cookies, die für den ordentlichen Betrieb der Website erforderlich sind.

Diese enthalten in der Regel aber keine personenbezogenen Daten.

Cookie Kategorien

Cookie Kategorien

Notwendige

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Präferenzen

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistiken

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Welches Cookie-Banner ist das Richtige?

Es gibt eine Vielzahl an kostenlosen wie auch kostenpflichtigen Lösungen die ein Cookie-Banner auf Deiner Website platzieren. Das können einfache Hinweise auf Cookies bis hin zu komplexen Lösungen sein die alle Aspekte der DSGVO (Rechtssicherheit) erfüllen und dem Besucher somit die Wahl lassen welche Cookies gesetzt werden dürfen.

Durch die langjährige Erfahrung mit unseren Kunden und den unzähligen Änderungen in der deutschen sowie europäischen Rechtslage können wir von unserer Erfahrung profitieren und haben uns für den ausschließlichen Einsatz des Dienstes von Cookiebot entschieden.

Cookiebot ermöglicht es einen absolut rechtssicheren Einsatz von Cookies zu gewährleisten und das vollautomatisch.

Bisher konnten wir keinen vergleichbaren Anbieter auf dem Markt finden, der mit den Vorteilen von Cookiebot mithalten kann.

Aus diesem Grund stellen wir hier keinen Vergleich zwischen den einzelnen Anbietern vor, sondern beschreiben den rechtssicheren Einsatz von Cookies mit dem Dienst von Cookiebot.

Vorteile von Cookiebot

  • Kostenlos für kleinere Seiten
  • Automatischer / regelmäßiger Scan Deiner Website auf die verwendeten Cookies
  • Größte Cookie-Datenbank inkl. notwendiger Beschreibungen in fast allen Sprachen
  • Rechtssicheres setzen von Cookies erst nach der Einwilligung des Besuchers
  • Aktuelle Cookie-Tabelle in der Datenschutzerklärung
  • Überprüfung auf rechtssichere Einbindung des Dienstes inkl. Hinweise für die korrekte Einbindung
  • Statistiken über Nutzereinwilligungen
  • Optisch anpassbares Banner
  • Kinderleichte Einbindung in TYPORY / WordPress

Werden auf meiner Website Cookies eingesetzt?

Viele Webseiten-Betreiber wissen selbst nicht, ob durch ihre Website Cookies gesetzt werden. Durch div. Website-Baukästen wird es jedem leicht gemacht eine eigene Website zu erstellen. Die rechtliche Beratung bleibt dabei aber nicht selten auf der Strecke.

Eine Möglichkeit zu überprüfen, ob auf der eigenen Website Cookies zum Einsatz kommen ist der kostenlose Service von Cookiebot.

Erstelle Dir bei Cookiebot ein dauerhaft kostenloses Konto und lasse Deine Seite auf Cookies scannen.

Das eigene Cookiebot-Konto ist schnell erstellt. Du benötigst lediglich Deine E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort.

Um sicherzustellen, das die verwendete E-Mail-Adresse auch Dir gehört, erhältst Du eine E-Mail mit einem Registrierungsschlüssel.

Nachdem Du Deine E-Mail-Adresse bestätigt hast, ist Dein Konto auch schon bereit Deine Website-Domain zu scannen.

Meine Website auf Cookies Scannen

Mit Eurem kostenlosen Cookiebot-Konto ist es nun ein Leichtes die eigene Website auf die verwendeten Cookies zu scannen.

Klickt im Bereich Domains auf das Plus-Symbol und tragt im darauf erscheinenden Eingabefeld Eure Domain ein.

Klickt anschließend auf Speichern und der erste Scan startet automatisch.

Deine Seite wird nun auf alle verwendeten Cookies gescannt. Je nachdem wie viele Unterseiten Deine Website hat, kann der Scan bis zu 24 Stunden dauern.

Bei kleineren Webseiten ist der Scan aber bereits nach wenigen Minuten abgeschlossen und Du erhältst das Ergebnis des Scans per E-Mail zugesandt und in Deinem Cookiebot-Konto im Bereich Cookies angezeigt.

Cookie-Banner optisch anpassen

Nun kannst Du in Deinem Cookiebot-Konto das Aussehen und Verhalten des Banners anpassen.

Dazu stehen Dir eine ganze Reihe an Einstellungen zur Verfügung.

Die Position des Banners

Um die Position und die Erscheinung des Banners zu bestimmen, stehen Dir einige Varianten zur Verfügung.

Beispiele siehst Du im Video.

Bist Du erfahren im Umgang mit HTML, CSS und JavaScript, bietet Dir Cookiebot in der Premium-Version auch die Möglichkeit alles individuell anzupassen.

Die Einstellung "Methode"

Möchte man in der EU rechtskonform bleiben, sollte diese Einstellung immer auf Ausdrückliche Einwilligung eingestellt sein.

Damit muss der Besucher aktiv der Nutzung von Cookies zustimmen.

Bei der Impliziten Einwilligung, stimmt der Besucher der Nutzung von Cookies automatisch zu, indem der die Website weiter benutzt. Etwa durch herunterscrollen oder durch das Aufrufen weiterer Seiten.

Diese Methode ist in Deutschland bzw. der EU allerdings nicht zulässig und sollte daher nicht verwendet werden.

Cookiebot Methode

Die Einstellung "Typ"

Auch die angezeigten Buttons bzw. die Art der Zustimmung / Ablehnung kann angepasst werden. Aber auch dabei ist darauf zu achten, welche Varianten zulässig sind und welche besser vermieden werden. Wir stellen Dir nachfolgend alle Varianten vor.

Nur Ablehnen

Dieser Typ ist nur in Verbindung mit der Methode Implizite Einwilligung anwendbar und sollte somit nicht zum Einsatz kommen.

Nur Zulassen

Hier wird dem Besucher auf den ersten Blick nur die Möglichkeit gegeben alle Cookies zu akzeptieren. Auch darauf sollte verzichtet werden wenn man rechtskonform bleiben möchte.

Akzeptieren / Ablehnen

Eine gute Variante.
Der Besucher hat direkt die Wahl zwischen der Zustimmung aller Cookies oder nur die Notwendigen zuzulassen.

Mehrere Ebenen

Die sicherste Variante!
Mit dieser Option bekommt der Besucher alle Möglichkeiten auf einen Blick. Auch die einzelnen Kategorien werden direkt angezeigt und sind nicht automatisch aktiv.

Inline mit mehreren Ebenen

Zwar kann der Besucher auch hier die einzelnen Cookie-Kategorien an- und abwählen, jedoch muss er dazu erst auf Details klicken. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, sollte auch auf diese Variante verzichtet werden.

Wir können somit festhalten das nur der Einstellungs-Typ “Mehrere Ebenen” 100%ige Sicherheit bietet.

Achtet dabei allerdings auch auf die folgende Einstellung die eine wahre Abmahn-Falle werden kann.

Abmahn-Falle "Checkbox Standardmodus"

Cookiebot bietet bei dem Typ “Mehrere Ebenen” eine Einstellung an, die einzelne Kategorien Standardmäßig aktiviert. Das bedeutet beim Aufruf der Seite sind diese Checkboxen bereits aktiv.

Die Versuchung, diese Einstellung zu aktivieren, ist groß.

Wir raten allerdings dringend davon ab. Im Urteil vom 28. Mai 2020 – I ZR 7/16 – Cookie-Einwilligung II wurde diese Art der Irreführung ausdrücklich verboten.

Cookiebot Checkbox Standardmodus

Hübsch wirds bei Premium

Entscheidet Ihr Euch für ein Upgrade auf das Premium-Paket von Cookiebot, stehen Euch noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung um das lästige Banner anzupassen und etwas aufzuhübschen.

Das Cookiebot-Logo kann entfernt werden und alle Farben lassen sich bequem per Colorpicker anpassen.

Wer Wert auf ein einheitliches und ansprechendes Design seines Online-Auftritts legt, möchte auch beim Cookie-Hinweis keine Kompromisse eingehen.

Zwei Beispiele für optisch angepasste Banner.

Cookiebot Premium
Cookiebot Premium
Kommen wir nun zum wichtigsten Teil

Die Einbindung in Deine Website

So vollautomatisch technisch aktuell die Dienste von Cookiebot auch sind, mit der richtigen Einbindung der Scripte in Deine Website steht oder fällt alles.

Damit das Banner auf der Website angezeigt wird genügt es das von Cookiebot bereitgestellte Script auf jeder Seite Deiner Website einzubinden. Damit das Blockieren der Cookies, bis der Besucher zugestimmt hat, aber auch korrekt funktioniert, muss das Script von Cookiebot VOR allen anderen Scripten Deiner Website eingebunden werden! Ist dies nicht der Fall, wird das Banner zwar angezeigt und der Besucher merkt wahrscheinlich auch nichts davon. Wird Deine Website allerdings von Behörden überprüft, kann Dich dennoch eine teure Abmahnung erwarten.

Cookiebot weist deshalb im Bereich “Ihre Scripte” ausdrücklich auf die korrekte Einbindung hin und verlinkt auf die 3-Stufige Anleitung, in der genau beschrieben ist, wo und wie die Scripte eingebunden werden müssen.

Je nachdem auf welchem Content-Management-System Deine Website basiert kann die rechtssichere Einbindung des Cookie-Banners kompliziert werden. Du solltest Dich auf jeden Fall gut auskennen oder die Einbindung von einem Fachmann vornehmen lassen.

Gerne beraten wir Dich auch individuell zu diesem Thema. Plane hier direkt einen unverbindlichen Beratungstermin.

Basiert Deine Website auf WordPress, wird die Einbindung umso einfacher.

Cookiebot stellt für WordPress ein Plugin bereit, dass die korrekte Einbindung der Scripte garantiert.

TYPORY Tipp
Da TYPORY Cloud Webseiten auf WordPress basieren wird die Einbindung von Cookiebot zum Kinderspiel. Nachfolgend zeigen wir Dir wie einfach Du Cookiebot in Deine TYPORY Cloud Website einbinden kannst.

Cookiebot 3-stufige Anleitung

Cookiebot in TYPORY Cloud einbinden

Öffne zunächst das MOLOTOW™ Web Development Kundencenter, logge Dich ein und wechsle auf den Tab TYPORY.

Cookiebot Plugin

Links in der Module-Leiste findest Du das Plugin von Cookiebot.

Klicke es an und es öffnen sich auch direkt die Einstellungen.

Domaingruppen ID kopieren

Logge Dich in Dein Cookiebot-Konto ein und wechsle auf den Tab “Ihre Scripte“.

Dort findest Du die Domaingruppen ID.

Kopiere Dir diese in die Zwischenablage.

Domaingruppen ID einfügen

Füge die kopierte ID in das markierte Feld ein und klicke auf Änderungen speichern.

Fertig! 

Das Banner wird nun auf Deiner Website angezeigt und alle Cookies werden rechtskonform geblockt.

Interesse an TYPORY?

Sichere Dir sofort eine kostenlose Erstberatung zu TYPORY in der wir alle Deine offenen Fragen klären können.

Individuelle Anfrage?

Wir beraten Dich individuell und unterbreiten Dir anschließend ein unverbindliches Angebot – ganz auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten.

Wir freuen uns auf Deine Kontaktaufnahme.

Über den Autor

Thorsten Heß

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Webentwicklung sowie dem ständigen Wandel in unserer Gesetzgebung stehe ich Euch mit Rat und Tat zur Seite. Ihr habt Fragen zu Eurem Online-Auftritt? Meldet Euch gerne bei mir.

Share

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Verwandte Beiträge
WordPress Update Service!

WordPress Update Service

Updates von WordPress und der installierten Plugins sind nichts womit sich ein Blogger oder Website-Inhaber herumschlagen möchte. Es ist jedoch wichtig, dass die Updates regelmäßig

Weiterlesen »